Institutsleben

Am Institut für Werkstoffe lehren und forschen wir in einem durch Wissenschaft geprägten Klima. Dieses resultiert aus aktiver Forschung und engagierter Lehre, die in der internationalen Scientific Community unseres Faches wahrgenommen und geschätzt wird. Das durch Wissenschaft geprägte Klima am Institut für Werkstoffe ist so beschaffen, dass Mitarbeiter und Studierende eine Auseinandersetzung mit den aktuellen technischen, wissenschaftlichen und gesellschaftlichen Problemen spüren. Zukünftige Ingenieurinnen und Ingenieure müssen Technikfolgen abschätzen können und verstehen, dass technische Innovation nur durch Integration mit anderen gesellschaftlichen Entwicklungen einen sinnvollen Beitrag zur Lösung der Probleme leistet, denen unsere Gesellschaft heute gegenübersteht.

Die Art der Ausbildung am Institut für Werkstoffe geschieht nicht notwendigerweise nur durch Vorlesungen mit entsprechenden Titeln. Sie hat auch mit der Umgebung jedes Mitglieds des Instituts zu tun, mit der Art der Forschungsprojekte, mit der Vor- und Nachbereitung von Vorlesungen und Exkursionen, mit dem Gedankenaustausch mit anderen und bei Gesprächen am Rande der täglichen Arbeit.

Zum Leben am Institut für Werkstoffe gehören auch Institutsausflüge, die im Sommer stattfinden. Diese können in Form von Besichtigungen, Fahrradtouren, Fußballturnieren, immer gefolgt von Grillnachmittagen stattfinden. Ein wichtiges Element des Institutslebens sind auch die Weihnachtsfeiern, an denen Wir gerne immer auch unsere Ehemaligen begrüßen.

Zum guten Funktionieren des Instituts für Werkstoffe gehört auch, dass die Kosten für die teure experimentelle Infrastruktur gemeinsam von den Einheiten des Instituts für Werkstoffe getragen werden. Dies betrifft sowohl die experimentellen Einrichtungen als auch die gemeinsam finanzierte Institutsbibliothek.
Forschen und Leben am Institut
galups/juo011012/small/Werkstofftechnik (37 von 43).jpg
galups/ixv011012/small/Menschen WW 13.jpg