Kurzbeschreibung

Das Institut für Werkstoffe ist in der Fakultät für Maschinenbau für Werkstoffausbildung zuständig. Zum Institut für Werkstoffe gehören die Lehrstühle Werkstoffwissenschaft (G. Eggeler), Werkstoffdesign (E. George), Werkstoffe der Mikrotechnik (A. Ludwig), Werkstoffprüfung (M. Pohl) und Werkstofftechnik (W. Theisen). Als externe Professuren sind dem Institut für Werkstoffe folgende Einheiten angeschlossen:

Werkstoffe der Luft- und Raumfahrt (M. Bartsch, DLR Köln), Werkstoffphysik (G. Dehm, MPIE), Elektronenmikroskopie von Werkstoffen (A. Dlouhy, IPM Brno, Tschechische Republik), Atomistische Werkstoffmodellierung (R. Drautz, ICAMS), Werkstoffmechanik (A. Hartmaier, ICAMS), Thermodynamische und kinetische Werkstoffmodellierung (I. Steinbach, ICAMS), Werkstoffoberflächen und Grenzflächen (M. Stratmann, MPIE Düsseldorf) und Keramische Werkstoffe (R. Vaßen, FZ Jülich).

Das Institut für Werkstoffe übernimmt die Werkstoffausbildung aller Studierenden des Maschinenbaus, des Bauingenieurwesens und der Studiengänge Umwelttechnik und Ressourcen-Management sowie Sales Engineering and Product Management. Im Maschinenbau bietet das Institut für Werkstoffe eine eigene Vertiefungsrichtung mit einem Bachelor- und einem Masterstudiengang Werk­stoff-Engineering an. Es gestaltet außerdem eine Reihe von Wahlvorlesungen für Ingenieure anderer Fachrichtungen und für Naturwissenschaftler, die Werkstoffe im Nebenfach studieren.

Wir sind einer der Träger der International Max Planck Research School for Surface and Interface Engineering of Advanced Materials (IMPRS SurMat, Sprecher: M. Stratmann und G. Eggeler), der sich an den dort angebotenen englischsprachigen Summer und Winter Schools für Doktoranden beteiligt. Gemeinsam mit dem Interdisciplinary Centre for Advanced Materials Simulation (ICAMS) bietet das Institut für Werkstoffe einen internationalen, englischsprachigen Masterstudiengang Materials Science and Simulation an. Das Institut für Werkstoffe stand im Berichtszeitraum im Zentrum des SFB 459 Formgedächtnistechnik (2000 bis 2011) und beheimatet seit 2012 den SFB/TR 103 Einkristalline Superlegierungen. Das Institut für Werkstoffe organisiert außerdem das Materials Research Department der Ruhr-Universität Bochum (Sprecher: A. Ludwig und R. Drautz) und leitet das Zentrum für Grenzflächendominierte Höchstleistungswerkstoffe ZGH (geschäftsführender Direktor: E. George). Sowohl in der Forschung als auch in der Lehre pflegt es enge Kontakte zu allen materialwissenschaftlich orientierten Forschern an der Ruhr-Universität Bochum, an den Nachbar-Universitäten und an den umliegenden Forschungsinstituten.
Forschen und Leben am Institut
galups/juo011012/small/_DSC5426.jpg
galups/ixv011012/small/Menschen WW 20.jpg